Guerilla Guide: Cai Kitchen

Küche nach Sichuan-Art: Die Cai Kitchen bringt mit ihrem Konzept chinesische Authentizität ins Hamburger Karoviertel – und interpretiert sie gleichzeitig neu. Hier ist alles vegan. Und es fehlt einem an nichts.

ESSEN

Die Sichuan Küche ist für ihre Schärfe sowie ihren Reichtum an Aromen und Zubereitungsweisen bekannt. Und für Fleisch! Doch die Cai Kitchen belehrt uns eines Besseren: Hier ist alles vegan – und trotzdem authentisch.

Die Karte ist überschaubar; eine Rice Bowl, zwei Wantan-Suppen, Nudelvariationen und ein paar Kleinigkeiten (“Xiao chi”). Alles zwischen 3,50 Euro und 8,50 Euro, was wirklich mehr als fair ist. Wir starten mit den hausgemachten Dumplings nach Zhuong-Art, die in einer Mischung aus heller und dunkler Sojasoße und cremiger Sesampaste serviert werden. Dazu Polentawürfel mit fermentierten schwarzen Sojabohnen in Chiliöl (Foto). Beide Vorspeisen strotzen nur so vor Würze, sind leicht scharf und haben sehr angenehme Konsistenzen. Weiter geht’s mit den marinierten Nudeln nach Dan Dan Art, die von süßem Kohl, veganem Hackfleisch und gerösteten Kichererbsen getoppt werden. Lecker! Auch die Süßkartoffelnudeln in scharf-saurer Suppe schmecken interessant, sind jedoch nicht unsere erste Wahl.

SERVICE

Einen klassischen Service gibt es in der Cai Kitchen nicht. Und das ist voll okay – immerhin sind wir hier in einem Bistro, das chinesisches Streetfood serviert. Nachdem man seine Bestellung am Tresen aufgegeben hat, bringt Fan (Foto), die junge und sympathische Eigentümerin des Ladens, das Essen in hübschen Keramik-Bowls an den Tisch. Die Stäbchen und Servietten, die eigentlich zur Selbstbedienung bereitliegen, bringt sie gleich mit. Unkompliziert. Finden wir super.

AMBIENTE

Das kleine Ladenlokal befindet sich in der Glashüttenstraße und somit im zentral gelegenen Hamburger Karolinenviertel. Das minimalistische Interieur mit seinen rohverputzten Wänden und dunklen Holzmöbeln passt gut in den Szenebezirk. Auffällig sind die frischen und mit viel Liebe zum Detail zusammengestellten Blumenarrangements auf Tischen und Tresen.

Das einzige und buchstäblich winzigkleine Manko der Cai Kitchen ist ihre Größe: Mit nur 13 Sitzplätzen ist es vor allem zur Mittagszeit beinahe unmöglich, einen Platz zu ergattern. Dann tummeln sich Mitarbeiter der umliegenden Werbeagenturen, Galerien und Shops in dem Restaurant.

AUTHENTIZITÄT

Essen aus Sichuan ist hierzulande bisher wenig bekannt. Fan und ihr Partner Lidong bringen mit der Cai Kitchen daher eine völlig neue Facette den chinesischen Küche nach Hamburg. Gleichzeitig reduzieren sie diese auf reinpflanzliche Produkte, was allerdings keinerlei Einschränkung darstellt. Im Gegenteil: Die intensiven Gewürzmischungen und Soßen sind so vielfältig, so interessant, dass niemand Fleisch oder Fisch vermissen wird. Auch das Ladenlokal spiegelt dieses Konzept wieder: Ganz nonchalant vermischen sich traditionelle und moderne Elemente miteinander – und ergeben ein überaus harmonisches Miteinander.

Empfehlung

Allen voran: Die Dumplings! Diese eigenen sich hervorragend zum Teilen und mehr noch zum alleinigen Verzehr (wir sprechen aus Erfahrung). Außerdem: die Dan Dan Nudelbowl, die mit salzigen, süßen, scharfen und sauren Geschmacksnoten nichts zu Wünschen übrig lässt.

Wer sich Zuhause an Gerichten nach Sichuan-Art versuchen will, kauft die hausgemachte Sojasoßen-Mischung oder ein Chili-Öl. Top!

 

____________________________________

Cai Kitchen

Glashüttenstraße 85a, 20357 Hamburg

Montag-Freitag: 12:00-15:30 Uhr und 17:00-20:00

caikitchen.de

MEHR STORYS